Ist „Envestio“ eine Scam P2P-Plattform?

Nachdem es vor Kurzem Gerüchte über Fake-Projekte auf der P2P Plattform „Kuetzal“ kam, tauchten auch Gerüchte über einen möglichen „Scam“ (Betrug) bei der P2P Plattform „Envestio“ auf. Das European Crowdfunding Network (ECN) hat bereits beide Plattformen den zuständigen Behörden gemeldet (https://eurocrowd.org/2020/01/22/ecn-reports-kuetzal-and-envestio-to-national-conduct-authorty/).

Envestio

Die Website von „Envestio“ (https://envestio.com/) ist mittlerweile überhaupt nicht mehr erreichbar. Doch der Reihe nach. In diversen Facebook-Gruppen haben User gemeldet, dass sie innerhalb von fünf Werktagen keine Auszahlung erhalten haben. Des Weiteren wurden danach mehrere Facebookprofile von Envestio Führungskräften gelöscht. Das estnische Unternehmen „Envestio SI OÜ“ wurde erst 2018 gegründet und war auf die Vergabe von Geschäftskrediten spezialisiert. Auf der Plattform gab es Kredite mit bis zu 20% Zinsen, was für den P2P Bereich überdurchschnittlich viel ist.

Im Sommer 2019 wurde das Unternehmen an einen neuen Eigentümer verkauft. Danach folgten Vorwürfe wegen eines Twitter-Accounts (@RPeerduck, inzwischen wieder gelöscht), der am 18. Dezember 2019 erstellt wurde. Diese haben den neuen COO von „Envestio“ mit betrügerischen Werbeaktionen für einen Investitionsbetrug vor Jahren in Verbindung gebracht. Zudem wird in einem lettischen Zeitungsartikel (https://www.la.lv/pedu-aprupetajas-slepena-misija-honkonga) einem Angestellten von „Envestio“ fehlerhaftes Verhalten in einer früheren Position vorgeworfen. Die letzten Auszahlungen, welche Nutzer tatsächlich erhalten haben, wurden am oder vor dem Morgen des 12. Januar angefordert.

„Envestio“ argumentierte in einem Statement am 21. Januar 2020 auf ihrer eigenen Facebookseite mit einem DDOS-Angriff durch Hacker auf deren Website. Das Statement in vollem Wortlaut und in Englisch (https://www.facebook.com/Envestio/posts/817601112048775):

Dear Investors,
We would like to address all our clients, investors, borrowers and other counterparties with the following very important issue. We proudly declare that till present moment Envestio managed to fulfill on time and in good faith all financial obligations to all contractual investors and borrowers, despite the very unfavorable situation in the crowdfunding market, provoked by the uncertainty and potential fail of Kuetzal platform.

Simultaneously with the recent concerns within the industry, we tracked repeatedly various technical attempts targeted to influence dramatically on stability of Envestio platform. They were performed through hacker attacks on our web site and platform’s internal structure and database.

At the same time, we noticed that destructive public relations campaign against Envestio has been initiated and which consisted of spreading knowingly false and unconfirmed information by numerous internet resources questioning financial stability and reliability of our platform, denigrating the reputation of the Envestio owners and key employees.

We tend to consider these attempts as a consistent and well-planned set of actions aimed to cause significant financial and reputational damage, as a result of which the Envestio platform should inevitably begin to experience substantial difficulties with current payments to its investors.

We assume that the ultimate goal of all these actions is to devalue overall Envestio’s business, and the subsequent potential raider takeover of the company or an attempt to eliminate the company from the industry, getting rid of as strong competitor. The implementation of the aforementioned scenario is evidenced by a number of factors and hostile actions that occurred precisely at the moment when a serious crisis of confidence reigned in the crowdfunding market and which actually was caused by the scandal surrounding the activities of the Kuetzal platform.

Envestio strongly condemns any actions aimed at further destabilizing the current crowdfunding market situation and disrupting the activity of the Envestio platform, as these factors together can lead to an uncontrolled solvency crisis, influencing not only Envestio but also other industry participants.

Was könnt ihr als Anleger tun, falls ihr betroffen seid? Ihr könnt versuchen euch an die estnische Polizei zu wenden (ppa@politsei.ee) oder einen Anwalt beauftragen. Weitere Informationen findet ihr in den estnischen Verbraucherschutzbestimmungen (https://www.riigiteataja.ee/en/eli/521082017004/consolide/current).

 

Quelle: https://www.p2p-banking.com/countries/baltic-millions-at-stake-in-envestio-case-investors-calling-for-answers