P2P Plattform – Iuvo

+++ Da ich meine P2P Aktivitäten reduzieren werde, habe ich Iuvo im Mai 2020 verlassen. +++

Die IUVO Group hat ihren Sitz ist in Tallinn, Estland. Auf der Plattform werden bis zu 15% Zinsen pro Jahr versprochen. Meiner ersten Erfahrung nach gibt in der Eurowährung es aber nur Kredite bis 13,33% Zinsen pro Jahr. Zur Oberfläche lässt sich sagen, dass diese aufgeräumt wirkt und man sich einfach zurecht findet. Diese Plattform hat für alle Kredite eine 60 Tage Rückkaufgarantie. Sprich nach 60 Tagen Verzug der letzten Rate, wird der angelegte Betrag vom Kreditanbahner zurückerstattet. Ob die Zinsen für den Zeitraum des Verzugs ebenfalls bezahlt werden kann ich noch nicht beurteilen. Ein paar Tage nach der Anmeldung wurde ich von einem Kundenbetreuer angerufen, der sich erkundigte, ob alles geklappt hat.

Screenshot Iuvo 1

Bei der Kreditsuche sieht dies anders aus. Hier findet man sich meiner Ansicht nach mühsam zurecht. Die restliche Laufzeit erkennt man auf den ersten Blick lediglich an der Anzahl an Raten und bereits bezahlter Raten. Zudem ist die Laufzeit der Kredite ziemlich lang.

Screenshot Iuvo 2

Zudem ist die Kreditlaufzeit sehr lange, in der Regel 1-2 Jahre. Auf dem Sekundärmarkt lassen sie aber Kreditbeteiligungen verkaufen. Dabei sollte man als Käufer von Sekundärmarkt-Krediten unbedingt beachten, dass bei Kauf irgendwelche Gebühren fällig werden. Die habe ich bei meinem ersten Kaufe eines Kredits (ohne Aufschlag) festgestellt.

Screenshot Iuvo 3

Persönliche Risikobewertung
Iuvo ist an sich eigentlich ganz in Ordnung und punktet mit der mittlerweile fast schon obligatorischen Rückkaufgarantie. Die persönliche Kundenbetreuung am Telefon finde ich beeindruckend und nicht selbstverständlich. Risikotechnisch würde ich diese Plattform mit der Note „E“ bewerten. Ergänzend muss ich noch erwähnen, dass mich die extrem langen Laufzeiten und Gebühren für den Kauf von Sekundärmarkt-Krediten stören. Deshalb werde ich ab Anfang 2020 sukzessive Cash von dieser Plattform abziehen.

Risiko E