Welche Versicherungen brauche ich und welche nicht?

Sollten ihr einen Versicherungsvertreter haben, trennt euch von diesem. Denn dieser ist nicht an eurem Wohl interessiert, sondern er will möglichst viele Versicherungen verkaufen und die Vermittlungsprovisionen kassieren. Außerdem erzählt euch dieser in der Regel sämtliche Horrorszenarien, welche vermutlich nur wenige Menschen tangieren. Damit versucht er euer rationales Entscheidungsvermögen durch die emotionale Betroffenheit zu beeinflussen. Hier erfahrt ihr, welche Versicherungen unbedingt notwendig sind, welche man haben kann und welche ganz einfach Bullshit sind. Ich persönliche habe alle Versicherungen bei der Direktversicherung HUK24, deren Verwaltung ausschließlich online abläuft. Mir ist es wichtig, alle Versicherungen an einer Stelle zentral verwalten zu können. Mittlerweile gibt es dafür auch verschiedene Apps, um Versicherungen von verschiedenen Anbietern einfacher verwalten zu können. Aber beim Preis- und Leistungsverhältnis muss sich die HUK24 nicht verstecken und ich bin bisher sehr zufrieden.

Screenshot Versicherungen 1

Welche Versicherungen sind zwingend notwendig?

Diese Versicherungen solltet ihr unbedingt haben, um einen finanziellen Ruin im Schadensfall zu vermeiden.

  • Privathaftpflichtversicherung: Diese Versicherung spricht grob gesagt ein, wenn ihr anderen Personen einen Schaden zufügt. Zum Beispiel wenn ihr zu Fuß unterwegs seid, auf euer Smartphone starrt und euretwegen ein Radfahrer ausweicht und stürzt. Der Radfahrer zieht sich schwere Verletzungen zu, die teure Behandlungen nach sich ziehen. Im Vergleich zu anderen Versicherungen ist die Privathaftpflicht mit 50-60 Euro pro Jahr ziemlich günstig. In der Regel sind Schäden bis zu einer Höhe von mehreren Millionen Euro dadurch abgesichert.
  • Kfz-Haftpflichtversicherung: Falls ihr ein Auto besitzt, kommt ihr an dieser Versicherung gar nicht vorbei. Denn sie ist von Gesetzes wegen vorgeschrieben und das zu Recht. Diese Versicherung greift ebenfalls dann, wenn ihr einen Schaden mit dem Auto verursacht. Bei Blechschäden halten sich die Schadenssummen in Grenzen. Wird aber eine Person verletzt, kann es schnell extrem teuer werden. Die Krankenkasse des Unfallopfers fordert nämlich die Heil- und Behandlungskosten vom Unfallverursacher zurück. Je länger ihr ohne Unfall fahrt, desto niedriger werden die Versicherungskosten. Dies dürfte euch als „Schadenfreiheitsrabatt“ (SF) bekannt sein. Zusätzlich zur obligatorischen Kfz-Haftpflichtversicherung könnt ihr je nach Wert eures Auto eine Kaskoversicherung (Teilkasko oder Vollkasko) abschließen. Damit sichert ihr Schäden an eurem eigenen Auto ab.

Welche Versicherungen kann man haben?

Es gibt auch ein paar Versicherungen, mit denen ihr euch gegen weitere persönliche Risiken absichern könnt. Ob ihr diese Versicherungen liegt in eurem eigenen Ermessen und variiert je nach Risiko.

  • Berufsunfähigkeitsversicherung: Ich persönliche habe keine BU, da ich persönlich das Risiko, im Alltag oder im Büro nachhaltig geschädigt zu werden, relativ gering einschätze. Außerdem betreibe ich keine riskanten Hobbys oder Sportarten. Ist euer Arbeitsplatz aber zum Beispiel auf einer Baustelle oder an Maschinen, dürfte das Risiko deutlich höher sein. Fahrt ihr zusätzlich noch zum Beispiel Ski oder Snowboard kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung durchaus sehr sinnvoll sein. Es gilt zu beachten, dass die Versicherungskosten bei mehreren 100 Euro pro Jahr liegen und ihr bei gesundheitlichen Fragebogen unter keinen Umständen unwahre oder falsche Angaben machen dürft! Bei Falschangaben zahlt diese Versicherung keinen Cent! Jeder muss individuell entscheiden, wie hoch er sein Risiko für eine Berufsunfähigkeit einstuft, um sich anschließend für oder gegen diese Versicherung zu entscheiden.
  • Zahnzusatzversicherung: Momentan beschäftige ich mich mit der Evaluation diverser Anbieter. Denn eine Zahnzusatzversicherung erstattet auch die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung. Natürlich übernimmt diese Versicherung auch die Kosten zum größten Teil (bis zu 90%) für Inlays, Füllungen, Zahnersatz, etc. Die jährlichen Versicherungskosten betragen bei der HUK24 knapp über 250 Euro, bei jährlicher Zahlungsweise. Mit dem Alter steigen die Kosten etwas an. Um teure Zahnarztkosten in der Zukunft zu vermeiden, empfinde ich diese Versicherung als ratsam. 

Zahnzusatzversicherung

Zum Schluss noch ein paar Beispiele für Bullshit-Versicherungen

Diese Versicherungen könnt ihr euch sparen, da sie absolut überflüssig sind. Es handelt sich lediglich um einen Ausschnitt von unzähligen nutzlosen Versicherungen.

  • Kapitallebensversicherung: Sehr intransparent, da man nie weiß, wie die Versicherung das Geld anlegt. Beiträge können ohne Verlust von Rendite oder Versicherungsschutz nicht geändert oder ausgesetzt werde. Für die Absicherung von Angehörigen eignet sich eine Risikolebensversicherung.
  • Glasversicherung: Wenn mal eine Glasscheibe zu Bruch gehen sollte, bringt euch das nicht in den Ruin. Zudem sind nicht alle „Gläser“ mitversichert.
  • Reisegepäckversicherung: Diese Versicherung greift nur, wenn ihr euer Gepäck keine Sekunde aus den Augen lasst. In der Regel werden Gepäckstücke aber im Moment der Unachtsamkeit gestohlen, sprich diese Versicherung wird dann nicht zahlen.
  • Kreditkartenversicherung: Hierbei gibt es in der Regel unzählige Lücken und Ausschlusskriterien, sodass ihr euch diese Versicherung sparen könnt.

 

Empfehlungs-Link
HUK24 Versicherungen https://www.huk24.de/index.jsp?werberid=4uqfv4&ID=C2002